Zum ersten mal wurde vergangenes Jahr 2013 die Wildcard für die gamescom eingeführt, die einem Zugang an den Pressetagen ermöglichten. Nun wurden diese allerdings um die Hälfte reduziert.

Die Gamescom 2013 war so erfolgreich wie noch nie, und die Veranstalter verzeichneten Besucherzahelen, die bei weitem höher lagen als bei den vorherigen Jahren. Man hatte die Wildcard eingeführt, welche jedem Besitzer dieser Karte es ermöglichte die Gamescom auch an den Fachbesucher- und Pressetagen zu besuchen, sprich fast wie eine VIP-Karte. Dies war natürlich sehr vorteilhaft, da es bei weitem weniger Besucher an diesen Tagen auf der Messe sind und man genügend Zeit hat sich alles anzuschauen, anzuzocken und das auch noch mit sehr geringen bis gar keinen Wartezeiten. Für viele Besucher war das der Himmel auf Erden und der entscheidende Grund sich solch eine Wildcard zu kaufen.

Doch die Veranstalter haben es bis vor Beginn der Gamescom mit den Wildcards so stark übertrieben, das selbst die Fachbesuchertage überfüllt waren und selbst die Presse hier arge Probleme bekam sich durchzukämpfen. Das gab natürlich reichlich Kritik und deshalb habe man sich entschieden die Wildcards um 50% zu reduzieren.

„In Abstimmung mit dem gamescom Beirat wird die zur gamescom 2013 erfolgreich eingeführte Wild Card auch zur gamescom 2014 angeboten. Um den exklusiven Charakter für alle Zielgruppen zu erhöhen, haben wir das Kontingent an Wild Cards um 50 Prozent reduziert.“

So die Zuständigen der Messe in Köln.