Das heiß ersehnte Open-World-Game Watch Dogs von Ubisoft hat in letzter Zeit schon für ein wenig Trubel gesorgt. Kurz vor Release Ende letzten Jahres verschob man das Spiel auf 2014 und nun wurde bekannt, dass Ubisoft via Eilantrag die Markenrechte an dem Spiel aufgegeben hat. Bedeutet das das Aus für Watch Dogs?

UPDATE

In den letzten Stunden stellte sich heraus, dass der Eilantrag nicht von Ubisoft selbst kam, das bedeutet das Spiel an sich ist keineswegs in Gefahr und wird wie geplant dieses Jahr erscheinen. Vielmehr haben Ubisoft und das amerikanische Patentamt bekannt gegeben, dass der Antrag auf Verzicht der Markenrechte von Dritten stammt und nicht vom Ubisoft CEO Yves Guillemot. Hinter dieser Aktion werden betrügerische Absicht vermutet. Ubisoft versucht derzeit mit dem amerikanischen Patentamt die Rechte so schnell es geht wiederzuerlangen.

URSPRÜNGLICHE MELDUNG

Zu dem Spiel wurden damals sechs Patente auf „Watch Dogs“ beantragt und gesichert, welche sich in den Bereichen Video Game Software und Merchandise befinden. Diese wurden nun allesamt aufgegeben und der Grund dafür wurde nicht genannt. Es macht den Anschein, als hätte Ubisoft kein Interesse mehr an der Entwicklung des Spiels, oder man hat die Entwicklungen sogar abgebrochen, was jedoch eher unwahrscheinlich erscheint.

Der Gedanke, das man den Titel einfach unter einem anderen Namen veröffentlichen will, erscheint für alle am wahrscheinlichsten. Um vor dem Release den Namen im gesamten Spiel und im Internet zu ändern, wollte man dies am schnellsten mit einem Eilantrag beim amerikanischen Patentamt erledigen, um so keine Zeit zu verlieren und das Spiel nicht noch einmal zu verschieben.

Interessant und für viele Gerüchte sorgend ist auch diese These, dass das Spiel ein komplett anderes Game wird, wobei man hier nicht „komplett anders“ sagen darf. Denn Vermutungen liegen Nahe, das es ein weiterer Assassin’s Creed Ableger werden könnte. Die Idee von Watch Dogs und die Story mit allem drum und dran ähnelt einem AC doch schon sehr und spielt einfach nur in der Neuzeit. Einige Hinweise dazu gibt Assassin’s Creed IV selbst dazu.

Bisher hat sich Ubisoft zu diesen Vorkommnissen selbst noch nicht geäußert.