Day Z ist für viele Zombie Fans mehr als bekannt. Das auf Arma basierende Zombie Survival Game soll als eine Standalone Version auf den Markt kommen, ohne an das eigentliche Spiel Arma gebunden zu sein.

Zu Day Z gibt es auch noch einen Konkurrenten War Z, welcher das selbe Spielprinzip beinhaltet aber durch die Meinungen der Community nicht das bessere der beiden Spiele sein soll. War Z trumpft hier mit der Atmosphäre einer verlassenen und von der Natur zurückeroberten Welt. Doch in Sachen Überlebenskampf und Realismus liegt Day Z mit der Nase vorn. Mit der Standalone Version von Day Z soll den Usern das kaufen von Arma 2 erspart bleiben, um so nur unter den vollen Genuss von einem Zombie Survival Game zu kommen und vor allem vielen Neuerungen. Doch der Release hat sich nicht nur einmal vom Dezember 2012 verschoben, ein neues Datum dazu gibt es bisher nicht, Fans müssen warten.

Die Verzögerungen des Release haben natürlich auch einen Grund: nicht nur das Herausbringen einer eigenständigen Version des Arma 2 Mods zu veröffentlichen, sondern auch Verbesserungen einzubauen! Die wichtigsten hier für euch aufgezählt:

Neue Client-Server Architektur

Für den Spieler heißt das, das Spiel wird wie ein normales MMO funktionieren und nicht mehr auf der Grundlage von Arma. Sämtliche Berechnungen des Spiels werden nicht mehr über die Clients bzw. Daten vom lokalen Rechner angestellt, sondern über den jeweiligen Server. Das hat vorallem den Vorteil des Spielspaßes, denn ehrliche Spieler haben nun nicht mehr das Problem mit den Hackern, die in ihren Speicherdaten auf dem PC Waffen, Items oder Fahrzeuge in das Spiel schummeln können.

Die Spielwelt 

Die Spielwelt ist in einem Survival Überlebens Game von großer Bedeutung. Das heißt auch für Day Z eine Veränderung in dieser Hinsicht. Die Spielwelt von Day Z heißt Chernarus und ist dem nahem Osten nachempfunden, intern wird aber von Chernarus 2.0 gesprochen. Die Erweiterung der Map ist ein Punkt der zur Veränderung der Spielwelt gehört. Dazu gehören ein riesiges Schiffswrack an der Küste, ein Sumpf in Küstennähe und was das Team noch großes plant ist die Insel Utes vor der eigentlichen Spielwelt in Chernarus zu integrieren. Freier Platz wo zunächst überlegt wurde: Was soll damit geschehen? Das hat sich nun vermutlich erledigt, denn die Community hat den Vorschlag eines Gefängnisses gemacht. Zombies und ein Gefängnis? Ob das wohl gut zusammenpasst? Auf jeden Fall! So sehen das bestimmt auch die Fans der bekannten Serie „The Walking Dead“, denn da hat das Konzept gut gepasst.

Zudem sollen die vorhandenen Schauplätze stark bearbeitet werden. Die Städte sollen im Zentrum ein Großstadtflair erhalten mit größeren Gebäuden. Auch die Häuser an sich sollen dann voll begehbar sein und zwar so gut wie jedes um den Punkt Realismus vollends zu erfüllen. Auch die Umgebung und Außenbezirke sollen authentischer gestaltet werden, wie es eben nach einer Zombieapokalypse aussieht.

Ausrüstung und Nachrung ist in Day Z sehr wichtig und nun soll es auch in der gesamten Spielwelt gute Items zu finden sein, nicht nur im Nord-West Teil des Games, wie es bisher ist.

Basisbau

Das nutzen und erstellen von Basen ist ein Thema was in der Standalone vielleicht gar nicht erscheinen wird, aber dennoch wird daran gerarbeitet. Es wäre dann möglich ein Zeltlager aufzuschlagen oder die Umwelt sammt Boden mit Hilfe von Spitzhacke und Dynamit so an die Bedürfnisse anzupassen. Für die Errichtung einer Basis könnte sogar in eine andere Perspektive umgeschalten werden, einer „Top-Down-Ansicht“ aber auch die normale Perspektive wäre nutzbar. Ob sich diese Veränderungen realisieren lassen ist jedoch noch nicht bekannt und hängt wohl stark mit der Engine zusammen. Gut wäre es alle mal und mit einer Spitzhacke wie in Minecraft eine Höle bauen sogar ganz amüsant.

Grafik 

Neue Texturen, Animationen, Modelle und ein neues Beleuchtungssystem sorgen nochmal für eine Verbesserung des Spiels gegenüber des ursprünglichen Mods. Daran haben sogar ehemalige Arma 3 und GTA Designer mitgearbeitet. Im Ganzen ein Bild das sich sehen lässt.

Gesundheit und Medizin 

Ein neues Krankheits- und Epidemien-System soll es geben. Damit ist eine gegenseitige Ansteckung möglich und der Spieler muss noch mehr darauf achten was er tut und wo er es tut. Denn infizierte Spieler können absichtlich oder unabsichtlich zum Beispiel eine Wasserqulle verseuchen und ein anderer Spieler trägt so unwissend den Schaden davon. Auch über Gegenstände wie Kleidung könnten Keime verbreitet werden. Doch um diesen Gefahren nicht wehrlos gegenüber zu stehen hat man sich etwas einfallen lassen: ein Desinfektionsspray, womit sich die Gegenstände und Items reinigen lassen.

Und auch hier wird Realismus wieder ganz groß geschrieben denn: es soll möglich sein sich durch die verdreckte Umwelt anzustecken, zum Beispiel über das nutzen einer Toilette, welche sehr verschmutzt ist. Auch die Ernährung hat sich verändert. Wie im realen Leben ist es nicht gut nur durch Cola Flüssigkeit zu sich zu nehmen. Eine schlechte Ernährung wird auch Einflüsse auf das Spielen wie zum Beispiel der Ausdauer, dem Wohlbefinden oder der Gesundheit haben. Auch ungefiltertes Wasser ist eine gewisse Risikoquelle. Zwar stehen die Chancen sich das Spiel durch diese neuen Elemente zu versauen klein, da die Wahrscheinlichkeiten sehr gering sind, aber auszuschließen ist es nicht und sollte bedacht werden.

Waffen und Ausrüstung 

Hier wurde von Grund auf alles verändert. Unnütze Dinge verworfen und wichtige umgestaltet. Eine neue Möglichkeit die Items und Objekte zu nutzen ist hinzugekommen. Kombinieren heißt das Schlüsselwort. Denn die Items sollen sich kombinieren lassen. Wo man früher ein Gewehr mit oder ohne Zielfernrohr fand, kann man nun ein Gewehr und ein Zielfernrohr finden. Wie zum Beispiel in Battlefield 3 lässt sich dann das gewisse Zubehör an den Waffen montieren. Denkbar wäre auch die Kombination von Nahrungsmitteln, aus ein paar kleinen Dingen ein größeres Essen zu fertigen.

Rudimentäres Crafting nennt sich das System. Wie schon erwähnt könnte man auch Schrotflinten wie in Battlefield 3 beispielsweise mit einer Taschenlampe oder Sonstigem aufrüsten. Auch die Abnutzung der Ausrüstung ist neu. Nach einer gewissen Zeit oder durch Beschädigung wären sie dann nicht mehr nutzbar. Auch Batterien mit einer definierten Lebensdauer wären erdenklich, welche zum Beispiel benötigt werden könnten um ein Radio oder Funkgeräte zu benutzen.

In Punkto Schutz und Angriff, also Waffen müssen die Spieler zurückstecken. Denn im gesamten Spiel steht Realismus immer ganz vorne. Die Militärischen Waffen werden weniger bzw. einige auch entfernt und die Überlebenden müssen auf alltäglichere oder Hauswaffen umgreifen, was unter Umständen auch zum Verhängnis werden könnte. Dafür kommen mehr Alltagsgegenstände zum Gebrauch die das Überleben sichern, wie zum Beispiel Töpfe, Pfannen, Campingkocher, Dosenöffner etc. Wofür wohl wesentlich weniger Zeit beim Spielen bleibt aber dennoch interessant ist: es werden sich Reallife Bücher finden und sogar lesen. Naja ein wenig Harry Potter beim einschlafen lesen kann ja nicht schaden.

Die Verwaltung der Ausrüstung wurde natürlich auch überarbeitet und einfacher gestaltet. Zudem werden auch andere Sachen wie Hosentaschen oder Gürtel als „Container“ nutzbar sein.

Zombies 

Zum schluss das wohl entscheidenste am ganzen Day Z Spiel, die Zombies bzw. Infizierten. Denn sie sind die Basis einer Zombieapokalypse und somit dem Überlebenskampf. Ein schwachpunkt im Mod sind sie auf jeden Fall, denn sie sind alles andere als glaubwürdig. Das wird sich nun ändern, kein sinnloses Zick Zack Laufen mehr, beim angreifen bleiben sie nicht mehr plötzlich vor dem Spieler stehen und prügeln so auch nicht mehr ins Leere. Auch das töten durch Wände wird für die Untoten nicht mehr möglich sein. Animation und Wegfindungsroute sind die Grundlegenden Dinge die an den Zombies verändert wurden. Auch hier wieder realistischer. Neue Animationen und Angriffsattacken warten auf die Überlebenden. Sprung Attacken von Zombies und angreifen während des Laufens ist möglich, auch die Verfolgung durch Zombies wirkt authentischer. Damit wären die kritisierten Zombies aus der Welt geschafft.

Release und Preis? 

Der Release hat sich ja nun schon lange hingezogen und dennoch steht noch nichts Konkretes fest. Ein ausführlicher Test der Standalone Version  wurde bereits durchgeführt, man schätzte die Veröffentlichung auf Juni oder Juli, nun haben wir es schon August und es ist noch immer kein Day Z zu sehen. Auf jeden Fall gespannt sein und warten. Aber es lässt hoffen das der Release kurz bevor steht.

Zum Preis gibt es derzeit auch keine Angaben, aber bekannt ist das man das gleiche Modell wie bei Minecraft verfolgt. Eine billige Alpha Version und bei der Beta wird man den Preis erhöhen. Bei Minecraft waren das zu Beginn 10 Euro und jetzt 20. Wer allerdings die Alpha Version schon besitzt und bezahlt hat, ist von Vorteil und muss nicht doppelt bezahlen.