Achtung. Gamereviews können Spoiler enthalten.

Saint’s Row hat als Spieleserie seit dem Dritten Teil „The Third“ extrem an Bekanntheit gewonnen. Dadurch ist auch Saints Row IV von Beginn an hoch in die Spielecharts eingestiegen, doch Saint’s Row baut sein eigenes Spielegenre auf, dass einem gefallen muss. Das Spiel ist kein öder 08/15 Third Person Shooter, sondern legt sehr viel Wert auf die Erzählung der Geschichte und die Einbindung von vielen Anspielungen auf Filme oder andere Games. Hierbei zieht sich das Spiel selbst so ins Lächerliche das man es als Humor liebender Spieler nur lieben kann.

Wer so etwas sucht klare Kaufempfehlung!

Doch auch Spieler die auf einen soliden Shooter aus sind kommen nicht zu kurz. Sobald man den Schwierigkeitsgrad anhebt stellen sich auch relativ zeitnah erste Todesfälle ein. Richtige Frustmomente kommen allerdings kaum auf, da die Superkräfte relativ Mächtig sind und sich auch so anfühlen. Gebrauch von Autos macht man nachdem man seine „Supersprint“ Fähigkeit erlangt hat auch weniger, wobei diese für einige Missionen trotzdem sinnvoll eingesetzt wurden um nicht ganz aus dem Spielgeschehen zu verschwinden. Die Waffen wurden nahezu komplett ausgetauscht und es finden sich nur noch wenige Exemplare aus dem Vorgänger im Gunshop. Stattdessen trotzen dort nun Waffen wie „Dubstep-Guns“ die ihre Schüsse rhythmisch zu einem Dubsteptrack abgibt oder die „Singularity Gun“ mit der man schwarze Löcher verschießt die alles in sich ziehen und dann implodieren.

Technisch ist das Spiel zwar nicht auf dem aktuellsten Stand da nahezu das gesamte System aus dem Vorgänger übernommen wurde, jedoch tut das dem Spielespaß keinen Abbruch. Die Grafik ist noch Zeitgemäß und die Musik untermalt das gesamte Spiel. Die Musik ist leider auch ein Punkt der Let’s Playern Bauchschmerzen bereitet, denn die Musik ist zum größten Teil rechtlich geschützt und darf nicht auf Youtube veröffentlicht werden. Da bringt oft auch eine Einverständniserklärung für das Spiel nichts, denn wenn es um Musik geht greift die Gema.

Die Story ist dafür das sie relativ vorhersehbar ist sehr Spannend und Abwechslungsreich. In den Hauptmissionen kommt nie Langeweile auf. Lediglich die Nebenmissionen bestehen aus „Events“ die man auch außerhalb dieser erledigen kann. Diese wiederholen sich ständig und dienen zur Freischaltung von Waffen, Skins, Fahrzeugen und weiteren Kräften. Wenn man den Charakteren im Spiel zuhört kann man sogar vernehmen das sie diese Wiederholungen selbst auf den Arm nehmen. Ein kleiner Trost, jedoch lassen die Hauptmissionen einen die eintönigen Aufgaben vergessen.

2013-08-30_00003 2013-08-31_00001 2013-09-11_00003 2013-09-11_00011 2013-09-01_00003