Mit der AMP! Edition schickt Zotac eine leicht übertaktete GTX 770 auf den Markt. Wie sich diese High-End Karte im Gamingbereich so schlägt, habe ich hier einmal für euch geprüft.

Wenige Tage nach der Bestellung kam die Grafikkarte bei mir an. Unter der ersten Verpackung verbirgt sich ein schlichter in schwarz gehaltener Karton mit der Aufschrift „It’s time to play!“. Das habe ich mir nicht zweimal sagen lassen und hab die Karte schnell ausgepackt. Die Karte liegt schwer in der Hand, was am großen Kühler aus Kupfer und Aluminium liegen mag. Hierauf befinden sich zwei orange Axial-Lüfter. Diese werden von Zotac als „Dual Silencer“ betitelt. Die GTX 770 macht auf den ersten Blick einen sehr wertigen Eindruck und der Einbau geht, wie bei anderen Grafikkarten, relativ schnell. Man sollte allerdings darauf achten, dass das Mainboard im Gehäuse gut befestigt ist. Sonst könnte das Mainboard Schaden durch das hohe Gewicht der Grafikkarte erleiden.

Technische Daten: Bei dem Grafikchip GTX 770 handelt es sich im Grunde um einen leicht abgeänderten GK104- Chip, wie er auch bei der GTX 680 zum Einsatz kam. Dieser taktet dank des AMP! Boosts mit 1.150 MHz und damit sind das rund 100 MHz mehr als bei der Standarttaktung der GTX 770. Auch die 2.048 MB 256-bit GDDR5 Grafikspeicher sind von 3.500 MHz auf  3.600 MHz von Werk aus übertaktet. Ihr habt beim Kauf die Wahl zwischen 2 GB oder 4 GB Grafikspeicher. Die 4 GB Version macht jedoch nur Sinn, wenn ihr auf 4K Displays spielen wollt. Sonst reichen 2 GB vollkommen aus. Die GTX 770 besitzt 1536 CUDA Recheneinheiten. An Anschlüssen bietet die Karte einen Dual-Link DVI, einen HDMI-Anschluss und einen Display Port. Die Grafikkarte benötigt zur Einwandfreien Verwendung laut nVidia ein Netzteil mit 600 Watt, welches 42 Ampere auf der 12V Schiene liefern muss. In der Praxis hat sich bei mir jedoch gezeigt, dass ein Markennetzteil mit 550 Watt vollkommen ausreicht.

Performance: Die Karte ist auf voller Auslastung mit 3,1 Sone kaum zu hören und im 2D-Betrieb mit 0.2 Sone lautlos. Laut Anbieter soll sie unter Volllast circa 230 Watt verbrauchen, was ich in der Praxis leider nicht bestätigen kann. Wegen des Boosts verbraucht die Karte unter Volllast nämlich knapp 340 Watt. Unter Last wird die Karte bis zu 72°C warm. Das ist in Ordnung und lässt noch etwas Luft für eine Anpassung der Lüfterdrehzahl oder Overclocking. In Battlefield 3 schafft die GTX 770 auf Ultra-Voreinstellungen mit 4xAA,8AF auf 1080×1920 Pixeln durchschnittlich 72 Bilder pro Sekunde, was ein ruckelfreies und angenehmes Spielen ermöglicht.  Auch Tomb Raider stellt die Karte auf sehr hohen Voreinstellungen mit 4xAA, 8xAF auf einem Full HD Display flüssig mit 63 Bildern pro Sekunde dar.

Fazit: Die Zotac GTX 770 AMP! ist mit fast 430€ nicht günstig und im Verbrauch auch nicht gerade Umweltfreundlich, dennoch kann ich diese Grafikkarte nur empfehlen, da sie sehr viel Leistung bietet und man mit ihr auch für kommende Spiele, wie Battlefield 4 oder GTA V gut gerüstet ist. Zudem erhält man beim Kauf einen Gutscheincode für die Splinter Cell Trilogie, die einen Wert von circa 70€ hat.

 

Bei Amazon erhaltet ihr die Grafikkarte für ungefähr 340€ (Preis variiert):

Zotac NVIDIA GeForce GTX 770 AMP! Edition Grafikkarte (PCI, 2GB GDDR5 Speicher, DVI, 1 GPU)

Preis: EUR 440,90
Alle Preisangaben inkl. MwSt.

Gewöhnlich versandfertig in 3 bis 4 Tagen.
Verkauf und Versand durch
ELECTRONIS