Mit TOMB RAIDER kehrt die berühmte Archiologin Lara Croft zum nunmehr neunten Mal auf unsere Bildschirme zurück. Ob das Spiel hält was es verspricht, habe ich mir einmal für euch näher angesehen.


Anstatt die Reihe fortzusetzten, entschied sich Crystal Dynamics diesmal dazu, ein Reboot zu machen. Das Spiel läuft mit der Crystal Engine und die Figuren wurden mithilfe von Motion Capture animiert. Dies hat dazu beigetragen, dass sich die Figuren sehr realistisch und menschlich bewegen. In der deutschen Version wird Lara Croft von der Schauspielerin Nora Tschirner gesprochen.


Story: Jung, naiv und schüchtern. So kann man die 21 jährige Uni-Absolventin Lara Croft wohl am besten beschreiben. Sie bricht zu ihrer ersten Expedition in das Drachendreieck auf, um nach dem verschollen Königreich Yamatai zu suchen. Allerdings läuft das Schiff auf Grund und die Mitglieder der Crew stranden auf einer geheimnisvollen Insel. Nun ist es eure Aufgabe diese zu erkunden und eure Freunde wiederzufinden. Dabei stoßt ihr auf allerlei übernatürliches und geratet das ein oder andere Mal in brenzlige Situationen. Mehr möchte ich euch auch an dieser Stelle nicht verraten.
Wenn ihr die Story beendet habt, ist das Spiel aber längst nicht vorbei. Auf der Insel sind Gegenstände wie Geocaches oder Tagebucheinträge verstreut. Diese müsst ihr finden und sie werden euch helfen die Geschichte der Insel und seltsame Vorkommnisse besser zu verstehen. Ihr könnt zudem jederzeit zwischen verschiedenen Lagern auf der Insel hin und her reisen. Auch wenn die Story noch nicht abgeschlossen ist.

Grafik & Sound: TOMB RAIDER sieht einfach großartig aus. Egal wo man ist, ob in alten Bunkern aus dem 2. Weltkrieg, oder auf riesigen Bergarealen, die Umgebung wirkt sehr realistisch. Wenn ihr einen leistungsstarken PC habt, erhaltet ihr noch ein zusätzliches Feature: TressFX. Dieses Programm hilft dabei, die Haarpracht von Miss Croft noch besser darzustellen. Es berechnet nämlich jede Haarsträhne einzeln.
Auch der Sound lässt keine Wünsche offen. Er wikt sehr räumlich und man hört kleinste Details wie Wasserplätschern oder das Rauschen von Büschen. Begleitet wird die Handlung von den von Jason Graves komponierten Soundtracks.
All diese Faktoren tragen dazu bei, dass im Spiel immer eine gelungene Athmosphäre herrscht, die Spannung erzeugt.


Fazit: TOMB RAIDER ist sehr brutal, weswegen das Spiel die Einstufung USK 18 bekommen hat.  Trotzdem ist es ein gelungenes Reboot der Serie und ich kann nur zu einem Kauf raten. Die Story ist bis zur letzten Sekunde spannend und macht einfach nur Spaß. Auch wirkt Lara Croft in ihrem neuen Abenteuer realistischer als jemals zuvor.