Überall ist er beliebt, jeder hat von ihm gehört, dem lila Drachen Spyro.

Als Spyro im Herbst 1998 erschien, war der kommende Erfolg bis 2013 schier undenkbar. Die Spielreihe ist inzwischen genauso bekannt wie bspw. die Final Fantasy Reihe.

Das Jump’n’Run-Spiel wurde von Insomniac Games entwickelt und von Sony Computer Entertainment für die Playstation veröffentlicht.

Das Spiel findet seinen Anfang, als ein Drache über den Erzfeind Gnasty Gnorc redet, der diesen regelrecht verspottet. Als dieser das Gespräch mitbekommt und sich in einem hohen Maße beleidigt fühlt, verwandelt er alle Drachen in Kristallstatuen. Nur Spyro wird als einziger Drache nicht in eine Statue verwandelt und muss nun die überall im „Drachenreich“ verteilt liegenden Drachen befreien. Es sind insgesamt 80 an der Zahl. Dazu kommen noch 12 Dracheneier und 12.000 Edelsteine, die ein Bonuslevel freischalten sollen.

Während seinem weg, steht dem mutigen Spyro die Libelle Sparx, sein Adoptivbruder beiseite und bekämpft die sogenannten Gnorcs, über die Gnasty Gnorc herrscht und die sich den Verhältnissen einer jeweiligen Welt anpassen. Während des Spielverlaufes werden diese immer stärker und besitzen vereinzelt einen Schutz vor Spyros Feueratem oder dessen Kopfstoß. In manchen Welten gibt es auch andere Gegner, wie zum Beispiel Zauberer in der Magic Crafters-Welt. Die einzelnen Welten wurden über Portale bzw. über einen Luftballon erreicht.

Da das Spiel abwechslungsreiche Aufgaben bietet (bspw. Fliegen, Diebe bekämpfen usw.) ist der Suchtfaktor nach wie vor sehr groß. Kann ich nachwievor jedem empfehlen zu spielen, wer noch im Besitz einer Playstation oder Playstation 2 ist.

 

[youtube url=“http://www.youtube.com/watch?v=saOavxcEh9I“]

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Spyro