Mit der GeForce GTX 780 Ti bringt NVIDIA die ersehnte Antwort auf AMD’s neue R9 290X. Wie sie sich schlägt und ob NVIDIA AMD mit dieser Karte überholt, könnt ihr im folgenden Artikel lesen.

Die GeForce GTX 780 Ti ist die bisher stärkste Grafikkarte aus dem Hause NVIDIA, auch wenn der Name das auf den ersten Blick nicht vermuten lässt. Dabei handelt es sich bei der GTX 780 Ti eher um eine verbesserte GTX Titan als um eine GTX 780. So platziert sich die Karte im Leistungsvergleich vor dem bisheringen Spitzenreiter, der Titan. Die GTX 780 Ti wird wohl die letzte Grafikkarte aus NVIDIAS 700er Reihe sein.
Technische Daten: Die GTX 780 Ti besitzt einen GK110 Chip, der in beschnittener Form auch bei der GTX 780 oder GTX Titan verbaut wurde. Der Chip ist normalerweise auf 875 MHz getaktet, mit dem integrierten Boost kommt er aber auf 928 MHz. Es stehen 240 Textur- und 2.880 Shader-Einheiten zur Verfügung. Die mit 384 Bit angebundenen 3.072 MB GDDR5 Grafikspeicher sind auf 7.008 MHz getaktet. 48 Raster-Operation-Prozessoren (ROPs) sind für Aufgaben wie Kantenglättung zuständig.

Leistung: Wenn es um die Leistung gehen, streiten sich momentan NVIDIA’s GTX 780 Ti und AMD’s R9 290X um die Krone. Die GTX 780 Ti schafft in Spielen wie Crysis oder Battlefield 3 auf höchsten Details mehr als 60 FPS. Dies schafft ein sehr gutes Grafikerlebnis und ein angenehmes Spielen.  Unter Volllast verbraucht die Karte ca. 375 Watt, was nicht gerade wenig ist. Bei der High End Klasse mit dieser Leistung ist dies dennoch verständlich.
Fazit: Die GTX 780 Ti ist mit 600€ nicht die günstigste Grafikkarte, aber man bekommt mit ihr Power satt. Ob man allerdings zu AMD’s High End Modell greift oder zu dem von NVIDIA ist Ansichtssache. Gegen AMD spricht zur Zeit noch die Hohe Hitzteentwicklung und Lautstärke. Dies Wird sich aber mit den kommenden Referenzdesigns von Sapphire und Co. höchstwahrscheinlich ändern, was die 100€ Aufpreis für NVIDIA keineswegs mehr rechtfertigt.