Ein neue Next-Gen Konsole oder ein neues Blockbuster Game, aber wie soll man von solch tollen Dingen erfahren? Natürlich durch die Publisher mit ihren unzähligen Möglichkeiten und natürlich den Medien. Ganz einfach und klassisch geht dies natürlich mit Gerüchten, um die Community und Fans auf das „Neue“ warm zu machen. Und dann kleine Meldungen oder Posts über die sozialen Netzwerke, oder man tut so als hätte man unbeabsichtigt etwas veröffentlicht und so bekommen die Leute Infos. Aber wenn ein neues Gerät oder ein Spiel schon offiziell vorgestellt wurde, oder offiziell vorgestellt werden soll, dann ist das Beste was ein Publisher machen kann natürlich ein Trailer. Denn in einem Trailer sieht man immer nur die guten Dinge der Produkte, die neuen Dinge und nur die guten Seiten des Produktes.

Natürlich will ich hier jetzt nicht ohne Beispiele arbeiten. Nehmen wir ein Beispiel von einem Spiel, wo ich mir dachte, aus den vielen veröffentlichten Trailern oder Videos rund um das Game, hätte man einen ganzen Spielfilm daraus machen können, wenn man alle Clips zusammengeschnitten hätte. Die Rede ist von Battlefield 4, was aus dem Hause von EA und DICE stammt. Eine Bemerkung dazu: ich möchte das Spiel nicht schlecht machen. Aber einmal ehrlich: was würden die Publisher wie EA mit Battlefield 4, Sony mit der neuen Playstation 4 oder Microsoft mit der neuen Xbox One ohne Trailer tun? Sie würden mit Sicherheit untergehen. Denn die einzige Strategie hinter diesem Hype um ihr Produkt hat einzig und allein die Aufgabe Fans und Spieler auf das Produkt „heiß“ zu machen. Und wenn ich mir mal so die Trailer von Battlefield 4 ansehe, dann bin ich hin und weg und will das Spiel sofort spielen, kaufen und in den Händen halten. Aber was ist, wenn es dann Probleme gibt? Tja dann sind wir User und Käufer alle samt unzufrieden mit unserem teuer erworbenen Produkt.

Sehen wir doch mal ein paar Tage und Wochen zurück. Auf den schon etwas länger zurückliegenden Release von Battlfield 4 und dann auf die kürzlich erschienenen Konsolen Xbox One und Playstation 4. Bei allen diesen Produkten gab es von Beginn an Probleme und Beschwerden, nicht das es die bei anderen Produkten dieser Art nicht auch geben würde, aber diese Beispiele sind aktuell und ganz groß geschrieben. Battlefield 4 musste sehr viel und harte Kritik hinnehmen, was ich selber gemerkt habe. Das Hauptproblem an dem Spiel lag dabei an der dreisten Unfertigkeit, die die Entwickler da fabriziert hatten und worüber sich die Spieler beschwerten. Ein Spiel, welches extra zur Problembehebung eine Beta-Phase hatte, sprich also eine öffentliche Testphase sogar an den potenziellen Käufern, kann doch dann zur eigentlichen Veröffentlichung nicht unfertig sein. Nicht nur die technischen Probleme waren hier das Problem, wo sogar High-End PC’s mit dem Game nicht klargekommen sind, sondern auch im Game an sich, wo es Bugs und einige Fehler gab bzw. noch gibt, die das Spiel beeinflussen. Tja und die Konsolen? Bei der Xbox One gibt es Berichte von defekten Laufwerken und anderen Fehlern, bei der Playstation 4 kämpft man hingegen sogar gegen komplett defekte Geräte an. Und die Kunden? Sie sind im Endeffekt die Leidtragenden.

Fassen wir also noch einmal zusammen. Große Konzerne entwickeln Spiele und Konsolen, aber nicht hauptsächlich um die Nutzer und Käufer zu beglücken, sondern um Geld damit zu verdienen, wobei verdienen hier nicht reinpasst, denn verdient haben sie das Geld nicht. Ein Spiel wie Battlefield wäre von Anfang an ein besseres Spiel, wenn man keine Probleme damit hätte es zum laufen zu bringen oder während man spielt. Ubsioft zum Beispiel scheint da das richtige zu machen. Sie lassen sich Zeit, stehen nicht unter Druck und liefern letzten Endes das bessere Spiel ab, was so gut wie keine Probleme oder Defekte vorzuweisen hat. Bei den Konsolen ist es nicht großartig anders. Wenn diese Defekte bei den Geräten so zahlreich auftauchen ist dies ein allgemeines Problem an den Next-Gen Konsolen und hätten vor Release gefunden werden müssen, doch was macht der Publisher? Richtig, der verkauft es trotzdem und hofft Gutes, damit er erstmal Geld scheffeln kann.

Vielmehr gehen die Fehler nicht auf das Konto der Entwickler, sondern auf das der, die letztendlich entscheiden, dass das Produkt zu einem Zeitpunkt verkauft werden muss, obwohl sie wissen das es noch nicht komplett fertig oder fehlerfrei ist. Denn diese Menschen haben anscheinend wirklich nur das Geld im Kopf, oder besser gesagt werden es dann haben. Das Problem dabei ist, das wenn es einen Releasetermin gibt, sich das Unternehmen auch bestmöglich daran halten will. Dabei können es die Entwickler tatsächlich schaffen ein Produkt gut abzuliefern, oder sie stehen unter Zeitdruck und bauen dadurch Fehler ein oder beheben diese erst gar nicht. Wie immer natürlich müssen dann die Käufer damit klar kommen.

Was also die Publisher und Entwickler in der vorgegebenen Zeit nicht schaffen, müssen wir mit mehr Wartezeit ausbügeln. Denn nach einiger Zeit werden die Fehler an den Spielen und Konsolen bereinigt und alles funktioniert wie es soll. Dann müssen wir Käufer zwar auf ein perfektes Produkt noch warten, obwohl es es schon gibt, allerdings in unfertigem Zustand, aber anders wäre es auch nicht wenn die Konzerne den Entwicklern mehr Zeit geben und so den Releasetermin nach hinten verschieben.

Zum Schluss kann man noch sagen, das die Firmen, die ihr Produktrelease verschieben beliebter sein werden, obwohl Fans und potenzielle Käufer zwar erstmal enttäuscht sind das sie noch länger warten müssen, aber so wird es keine großen Beschwerden geben oder schlechte Schlagzeilen in den Medien vom schlechten Produkt. Doch können wir etwas daran ändern? Leider nein. Es bleibt wie es ist. Einige Firmen und Publisher wissen wie sie es machen müssen und einige nicht.

Hier mal ein paar Trailer Beispiele